HOLZDECK HARTHOLZ

Allgemeine und wichtige Informationen zu Aussenböden siehe unter "Aussenböden"!

Ipé, Terrassendielen, 21x90x2130 mm, AD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 15.75 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 2130 mm

Stärke: 21 mm

Breite: 90 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1

Holzhärte nach Birnell: 70

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: grünbraun

Ausblutung: minimal

seitlich genutet: nein

Trocknung: AD (luftgetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: Süd- und Mittelamerika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Holzdecks aus Ipé zählen zu den qualitativ besten Holzdielen überhaupt. Noch härter, noch dauerhafter, noch widerstandsfähiger. Ipé hält auch extremste Beanspruchungen aus.

Ipé Holz stammt vom Lapacho-Baum und ist eines der härtesten Hölzer der Welt. Terrassendielen aus Ipé sind extrem witterungsbeständig und besonders resistent gegen Insekten und Pilze. Wegen seiner hohen Dichte nimmt es Feuchtigkeit nur minimal auf und verändert sich kaum.

Auch optisch erfüllt Ipè höchste Ansprüche: Die leicht olivschimmernde Farbe und die feine, gleichmässige Maserung verleihen dieser Holzart ein besonders edles Aussehen. Es ist eines der farbenfrohsten Hölzer die im Aussenbereich verwendet werden. Das Farbspektrum geht von gelb über grün, hellbraun/braun bis in dunkle schwarz.

Ipé blutet nur sehr wenig aus (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt) und hat ein geringes Quell- und Schwindverhalten. Deshalb können Sie die Terrassendielen ideal als Poolumrandung oder für die Gestaltung Ihres Teichbereichs verwenden.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Ipè mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 33.55

  • 20.01 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Ipé, Terrassendielen, 21x145x2740 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 26.30 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 2740 mm

Stärke: 21 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1

Holzhärte nach Birnell: 70

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: grünbraun

Ausblutung: minimal

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: Süd- und Mittelamerika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Holzdecks aus Ipé zählen zu den qualitativ besten Holzdielen überhaupt. Noch härter, noch dauerhafter, noch widerstandsfähiger. Ipé hält auch extremste Beanspruchungen aus.

Ipé Holz stammt vom Lapacho-Baum und ist eines der härtesten Hölzer der Welt. Terrassendielen aus Ipé sind extrem witterungsbeständig und besonders resistent gegen Insekten und Pilze. Wegen seiner hohen Dichte nimmt es Feuchtigkeit nur minimal auf und verändert sich kaum.

Auch optisch erfüllt Ipè höchste Ansprüche: Die leicht olivschimmernde Farbe und die feine, gleichmässige Maserung verleihen dieser Holzart ein besonders edles Aussehen. Es ist eines der farbenfrohsten Hölzer die im Aussenbereich verwendet werden. Das Farbspektrum geht von gelb über grün, hellbraun/braun bis in dunkle schwarz.

Ipé blutet nur sehr wenig aus (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt) und hat ein geringes Quell- und Schwindverhalten. Deshalb können Sie die Terrassendielen ideal als Poolumrandung oder für die Gestaltung Ihres Teichbereichs verwenden.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Ipè mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 72.05

  • 35.7 kg
  • verfügbar
  • 4 - 6 Wochen

Ipé, FSC 100%, Terrassendielen, 21x145x1850 mm, AD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 31.10 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 1850 mm

Stärke: 21 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1

Holzhärte nach Birnell: 70

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: grünbraun

Ausblutung: minimal

seitlich genutet: nein

Trocknung: AD (luftgetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Zertifizierung: FSC 100 %

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft: Süd- und Mittelamerika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Holzdecks aus Ipé zählen zu den qualitativ besten Holzdielen überhaupt. Noch härter, noch dauerhafter, noch widerstandsfähiger. Ipé hält auch extremste Beanspruchungen aus.

Ipé Holz stammt vom Lapacho-Baum und ist eines der härtesten Hölzer der Welt. Terrassendielen aus Ipé sind extrem witterungsbeständig und besonders resistent gegen Insekten und Pilze. Wegen seiner hohen Dichte nimmt es Feuchtigkeit nur minimal auf und verändert sich kaum.

Auch optisch erfüllt Ipe höchste Ansprüche: Die leicht olivschimmernde Farbe und die feine, gleichmässige Maserung verleihen dieser Holzart ein besonders edles Aussehen. Es ist eines der farbenfrohsten Hölzer die im Aussenbereich verwendet werden. Das Farbspektrum geht von gelb über grün, hellbraun/braun bis in dunkle schwarz.

Ipé blutet nur sehr wenig aus (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt) und hat ein geringes Quell- und Schwindverhalten. Deshalb können Sie die Terrassendielen ideal als Poolumrandung oder für die Gestaltung Ihres Teichbereichs verwenden.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Ipé mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 57.55

  • 35.7 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Ipé, Terrassendielen, 25x145x2740 mm, AD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 33.45 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 2740 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1

Holzhärte nach Birnell: 70

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: grünbraun

Ausblutung: minimal

seitlich genutet: nein

Trocknung: AD (luftgetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: Süd- und Mittelamerika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Holzdecks aus Ipé zählen zu den qualitativ besten Holzdielen überhaupt. Noch härter, noch dauerhafter, noch widerstandsfähiger. Ipé hält auch extremste Beanspruchungen aus.

Ipé Holz stammt vom Lapacho-Baum und ist eines der härtesten Hölzer der Welt. Terrassendielen aus Ipé sind extrem witterungsbeständig und besonders resistent gegen Insekten und Pilze. Wegen seiner hohen Dichte nimmt es Feuchtigkeit nur minimal auf und verändert sich kaum.

Auch optisch erfüllt Ipè höchste Ansprüche: Die leicht olivschimmernde Farbe und die feine, gleichmässige Maserung verleihen dieser Holzart ein besonders edles Aussehen. Es ist eines der farbenfrohsten Hölzer die im Aussenbereich verwendet werden. Das Farbspektrum geht von gelb über grün, hellbraun/braun bis in dunkle schwarz.

Ipé blutet nur sehr wenig aus (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt) und hat ein geringes Quell- und Schwindverhalten. Deshalb können Sie die Terrassendielen ideal als Poolumrandung oder für die Gestaltung Ihres Teichbereichs verwenden.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Ipè mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 91.65

  • 35.7 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Cumaru, FSC 100 %, Terrassendielen, 21x90x2440 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 10.35 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 2440 mm

Stärke: 21 mm

Breite: 90 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: rotbraun

Ausblutung: leicht

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Zertifizierung: FSC 100 %

Sortierung: Standard

Herkunft: nördliches Südamerika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Terrassendielen aus Cumaru sind besonders dauerhaft, hart und biegefest. An einer Holzterrasse aus Cumaru-Dielen haben Sie deshalb viele Jahre Freude.

Cumaru-Holz ist sehr witterungsbeständig und resistent gegen Insekten und Pilze. Das ansprechende Farbspiel der Cumaru sorgt für ein warmes und angenehmes Erscheinungsbild Ihrer Holzdeckoberfläche. Cumaru eignet sich gut für Teich- und Poolumrandungen, da sie wenig ausblutet. Das bedeutet, dass die farbigen Holzinhaltsstoffe nur in geringem Masse ausgewaschen werden.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Cumaru mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 25.25

  • 20.01 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Cumaru, Terrassendielen, 21x145x2440 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 17.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 2440 mm

Stärke: 21 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: rotbraun

Ausblutung: leicht

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: nördliches Südamerika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Terrassendielen aus Cumaru sind besonders dauerhaft, hart und biegefest. An einer Holzterrasse aus Cumaru-Dielen haben Sie deshalb viele Jahre Freude.

Cumaru-Holz ist sehr witterungsbeständig und resistent gegen Insekten und Pilze. Das ansprechende Farbspiel der Cumaru sorgt für ein warmes und angenehmes Erscheinungsbild Ihrer Holzdeckoberfläche. Cumaru eignet sich gut für Teich- und Poolumrandungen, da sie wenig ausblutet. Das bedeutet, dass die farbigen Holzinhaltsstoffe nur in geringem Masse ausgewaschen werden.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Cumaru mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 43.55

  • 35.7 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Cumaru, FSC 100%, Terrassendielen, 21x145x3050 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 24.35 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3050 mm

Stärke: 21 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: rotbraun

Ausblutung: leicht

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Zertifizierung: FSC 100 %

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft: nördliches Südamerika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Terrassendielen aus Cumaru sind besonders dauerhaft, hart und biegefest. An einer Holzterrasse aus Cumaru-Dielen haben Sie deshalb viele Jahre Freude.

Cumaru-Holz ist sehr witterungsbeständig und resistent gegen Insekten und Pilze. Das ansprechende Farbspiel der Cumaru sorgt für ein warmes und angenehmes Erscheinungsbild Ihrer Holzdeckoberfläche. Cumaru eignet sich gut für Teich- und Poolumrandungen, da sie wenig ausblutet. Das bedeutet, dass die farbigen Holzinhaltsstoffe nur in geringem Masse ausgewaschen werden.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Cumaru mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 74.30

  • 35.7 kg
  • verfügbar
  • 4 - 6 Wochen

Cumaru, FSC 100%, Terrassendielen, 25x145x3050 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 25.35 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3050 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: rotbraun

Ausblutung: leicht

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Zertifizierung: FSC 100 %

Sortierung: Standard

Herkunft: nördliches Südamerika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Terrassendielen aus Cumaru sind besonders dauerhaft, hart und biegefest. An einer Holzterrasse aus Cumaru-Dielen haben Sie deshalb viele Jahre Freude.

Cumaru-Holz ist sehr witterungsbeständig und resistent gegen Insekten und Pilze. Das ansprechende Farbspiel der Cumaru sorgt für ein warmes und angenehmes Erscheinungsbild Ihrer Holzdeckoberfläche. Cumaru eignet sich gut für Teich- und Poolumrandungen, da sie wenig ausblutet. Das bedeutet, dass die farbigen Holzinhaltsstoffe nur in geringem Masse ausgewaschen werden.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Cumaru mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 77.30

  • 35.7 kg
  • verfügbar
  • 4 - 6 Wochen

Bilinga, Terrassendielen, 25x140x3250 mm, AD, grob/fein

 

Preis pro Laufmeter: CHF 15.00 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3250 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 140 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1

Holzhärte nach Birnell: 35

Profil: grob/fein

Sichtseite Profil 1: fein geriffelt

Sichtseite Profil 2: grob genutet

Farbgebung: orangebraun

Ausblutung: leicht

seitlich genutet: nein

Trocknung: AD (luftgetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: West- und Zentralafrika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemein:

Bilinga hat eine exotische honiggelbe Farbgebung und ist wegen seiner hohen Dauerhaftigkeit ideal für den Bau einer langlebigen und beständigen Holzterrasse geeignet. Die Holzart wird auch häufig im Brücken- und Hafenanlagebau verwendet.

Das Hartholz Bilinga stammt aus dem tropischen West- und Zentralafrika und überzeugt neben seinen guten Festigkeitseigenschaften auch mit der ungemein hohen Resistenz gegen Pilz- und Insektenbefall.

Die gelb-orange Farbe von Bilinga Holz dunkelt mit der Zeit stark nach, wodurch ein warmes Goldbraun entsteht. Da sich die farblichen Inhaltsstoffe so gut wie gar nicht auswaschen (auch ausbluten genannt), können die Dielen an sichtbaren Bauteilen und Gewässern, wie Balkons oder Pools, eingesetzt werden.

 

Oberfläche:

Eine glatte Sichtseite ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat ausserdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfliessen und sich kein Moos und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau des Holzdecks beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen die eine Seite nicht zusagt aufgrund von Wechseldrehwuchs oder des Farbspiels. Ein weiterer grosser Vorteil einer glatten Diele beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich das ganze Holzdeck abschleifen, wenn dieses angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrem Holzdeck zudem eine edle Parkettoptik.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Bilinga mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie dieses ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden, bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen. 

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen mindestens 10 % der Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 48.75

  • 35.7 kg
  • verfügbar
  • 4 - 6 Wochen

Walaba Stauseeholz, Terrassendielen, 25x90x3050 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 11.70 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3050 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 90 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: leicht

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: Surinam, verarbeitet in Europa

 

Stauseeholz - wahre Schätze unter Wasser. Exklusives, ökologisches Holz aus dem Brokopondo See in Surinam

 

Allgemeines:

Walaba ist ein südamerikanisches Hartholz und besonders dauerhaft in Aussenbereich (Dauerhaftigkeitsklasse 1), denn es ist schon von Natur aus imprägniert. Die Bäume schützen sich gegen die Insekten im Tropenwald, indem sie grosse Mengen an Harzen und Wachsen produzieren. Diese Inhaltsstoffe sind aber nicht nur ein wirksamer Schutz gegen Schädlinge, sonders sie machen das Holz auch extrem witterungsbeständig und formstabil. Es quillt und schwindet kaum.

 

Stauseeholz:

Die Bäume des Brokopondo Sees sind zwar schon abgestorben, durch das Süsswasser jedoch wurden sie konserviert. So sind die Hölzer sehr resistent gegen Fäulnis und perfekt für den Aussenbereich geeignet.

 

Oberfläche:

Eine glatte Sichtseite ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat ausserdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfliessen und sich kein Moos und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau des Holzdecks beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen die eine Seite nicht zusagt aufgrund von Wechseldrehwuchs oder des Farbspiels. Ein weiterer grosser Vorteil einer glatten Diele beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich das ganze Holzdeck abschleifen, wenn dieses angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrem Holzdeck zudem eine edle Parkettoptik.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Walaba mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entstehen und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie dieses ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn das Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden, bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Verwenden Sie zum abschrubben der Dielen keine Drahtbürste oder Hochdruckreiniger, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir ihnen, das Holzdeck mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern Sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Bei den Holzdeckdielen können vereinzelt Dielen mit Beschädigungen, nicht sauber ausgehobelten Stellen und Ausfalläste vorkommen. Diese einzelnen Dielen sind oft nicht in voller Länge verwendbar und müssen bauseits gesund gekappt werden.

Wir empfehlen Ihnen deshalb mindestens 10 % Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Holzdeckdielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Holzdeckdielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Holzdeckdielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Holztypische Eigenschafen (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes), stellen keinen Reklamationsgrund dar.

Holzdeckdielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 35.70

  • 22.7 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Walaba Stauseeholz, Terrassendielen, 25x140x2130 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 20.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 2130 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 140 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: leicht

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: Surinam, verarbeitet in Europa

 

Stauseeholz - wahre Schätze unter Wasser. Exklusives, ökologisches Holz aus dem Brokopondo See in Surinam

 

Allgemeines:

Walaba ist ein südamerikanisches Hartholz und besonders dauerhaft in Aussenbereich (Dauerhaftigkeitsklasse 1), denn es ist schon von Natur aus imprägniert. Die Bäume schützen sich gegen die Insekten im Tropenwald, indem sie grosse Mengen an Harzen und Wachsen produzieren. Diese Inhaltsstoffe sind aber nicht nur ein wirksamer Schutz gegen Schädlinge, sonders sie machen das Holz auch extrem witterungsbeständig und formstabil. Es quillt und schwindet kaum.

 

Stauseeholz:

Die Bäume des Brokopondo Sees sind zwar schon abgestorben, durch das Süsswasser jedoch wurden sie konserviert. So sind die Hölzer sehr resistent gegen Fäulnis und perfekt für den Aussenbereich geeignet.

 

Oberfläche:

Eine glatte Sichtseite ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat ausserdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfliessen und sich kein Moos und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau des Holzdecks beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen die eine Seite nicht zusagt aufgrund von Wechseldrehwuchs oder des Farbspiels. Ein weiterer grosser Vorteil einer glatten Diele beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich das ganze Holzdeck abschleifen, wenn dieses angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrem Holzdeck zudem eine edle Parkettoptik.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Walaba mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entstehen und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie dieses ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn das Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden, bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Verwenden Sie zum abschrubben der Dielen keine Drahtbürste oder Hochdruckreiniger, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir ihnen, das Holzdeck mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern Sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Bei den Holzdeckdielen können vereinzelt Dielen mit Beschädigungen, nicht sauber ausgehobelten Stellen und Ausfalläste vorkommen. Diese einzelnen Dielen sind oft nicht in voller Länge verwendbar und müssen bauseits gesund gekappt werden.

Wir empfehlen Ihnen deshalb mindestens 10 % Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Holzdeckdielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Holzdeckdielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Holzdeckdielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Holztypische Eigenschafen (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes), stellen keinen Reklamationsgrund dar.

Holzdeckdielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 44.40

  • 35.7 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Massaranduba, Terrassendielen, 21x145x2740 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 19.35 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 2740 mm

Stärke: 21 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: dunkelbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: Karibische Inseln, Mittel- und Südamerika, verarbeitet in Europa

  

Allgemeines:

Massaranduba ist sehr langlebig, schwer und fest und stammt vom Balatabaum. 

Durch seine Härte und extreme Dauerhaftigkeit eignet sich Massaranduba sehr für Konstruktionen und Anwendungen im Aussenbereich. Nebst dem Terrassenbau wird es gerne im Wassserbau, Brückenbau oder auch als Eisenbahnschwellen verwendet. 

Durch die dunkle rotbraune Farbe wirkt Massaranduba sehr elegant und edel. Das Kernholz von Massaranduba ist fleischrot. Dieser Ton ändert sich mit zunehmender Sauerstoffaufnahme zu einem dunklen Braunton. Das Splintholz färbt sich in rot-grau. Leichte Glanzstreifen, ein schwacher wechseldrehwüchsiger Faserverlauf und eine hohe Dichte zeichnen Massaranduba aus. 

Das Quell- und Schwindverhalten von Massaranduba ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend berücksichtigen. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von mindestens 5 mm, damit das Holz genügend Platz hat zum Quellen und Schwinden. 

 

Oberfläche:

Eine glatte Sichtseite ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat ausserdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfliessen und sich kein Moos und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau des Holzdecks beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen die eine Seite nicht zusagt aufgrund von Wechseldrehwuchs oder des Farbspiels. Ein weiterer grosser Vorteil einer glatten Diele beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich das ganze Holzdeck abschleifen, wenn dieses angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrem Holzdeck zudem eine edle Parkettoptik.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Massaranduba mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entstehen und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie dieses ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn das Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden, bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Verwenden Sie zum abschrubben der Dielen keine Drahtbürste oder Hochdruckreiniger, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir ihnen, das Holzdeck mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern Sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Bei den Holzdeckdielen können vereinzelt Dielen mit Beschädigungen, nicht sauber ausgehobelten Stellen und Ausfalläste vorkommen. Diese einzelnen Dielen sind oft nicht in voller Länge verwendbar und müssen bauseits gesund gekappt werden.

Wir empfehlen Ihnen deshalb mindestens 10 % Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Holzdeckdielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Holzdeckdielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Holzdeckdielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Holztypische Eigenschafen (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes), stellen keinen Reklamationsgrund dar.

Holzdeckdielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 53.00

  • 35.7 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Greenheart, FSC 100 %, Terrassendielen, 21x140x3050 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 16.05 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3050 mm

Stärke: 21 mm

Breite: 140 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1

Holzhärte nach Birnell: 76

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: gelbbraun

Ausblutung: minimal

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Herkunft: nordöstliches Guyana, verarbeitet in Europa

Sortierung: Standard

Zertifizierung: FSC 100 %

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Greenheart zeichnet sich durch seine überaus starken Eigenschaften aus. Das Holz ist extrem fest und weist eine enorm hohe Druck- und Biegefestigkeit aus. Greenheart Holz ist zudem sehr resistent gegen Pilze, Insekten und chemische Substanzen (z.B. Chlor).

Greenhart zählt zu den Wasserbauhölzern. Unter Wasserbauholz versteht man extrem resistente Holzarten, welche auch im salzhaltigen Wasser verbaut werden können.

Verwendung findet Greenheart Holz nebst Aussenböden auch als Poolumrandung, Biotop Stege, Landungsbrücken, Schleusen, Uferbefestigungen etc..

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Greenheart mit Hartmetall-Werkzeugen bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem geeigneten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen muss vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 48.95

  • 35.7 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Guyana Teak (Basralocus), Terrassendielen, 25x140x2740 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 19.35 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 2740 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 140 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1 bis 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: gelbbraun

Ausblutung: minimal

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: Lateinamerika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Guyana Teak gilt als eines der besten Hölzer im Aussenbereich. Aufgrund der sehr hohen Witterungsbeständigkeit wird es gerne in Küsten-, maritimen- und Poolbereich verwendet. Heimisch ist Guyana Teak in Lateinamerika, wo es sich seit Jahren als sehr resistentes Holz bewährt hat. Wegen seiner hohen Dichte nimmt es Feuchtigkeit nur minimal auf und verändert sich kaum.

Farblich überzeugt Guyana Teak durch eine gleichmässige sanfte braune Farbe.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Guyana Teak mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 53.05

  • 20.05 kg
  • verfügbar
  • 4 - 6 Wochen

Guyana Teak (Basralocus), FSC 100 %, Terrassendielen, 25x140x5490 mm KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 20.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 5490 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 140 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1 bis 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: gelbbraun

Ausblutung: minimal

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Zertifizierung: FSC 100 %

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft: Lateinamerika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Guyana Teak gilt als eines der besten Hölzer im Aussenbereich. Aufgrund der sehr hohen Witterungsbeständigkeit wird es gerne in Küsten-, maritimen- und Poolbereich verwendet. Heimisch ist Guyana Teak in Lateinamerika, wo es sich seit Jahren als sehr resistentes Holz bewährt hat. Wegen seiner hohen Dichte nimmt es Feuchtigkeit nur minimal auf und verändert sich kaum.

Farblich überzeugt Guyana Teak durch eine gleichmässige sanfte braune Farbe.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Guyana Teak mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 114.45

  • 25.7 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Garapa, Terrassendielen, 21x90x3050 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 9.75 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3050 mm

Stärke: 21 mm

Breite: 90 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1 bis 2

Holzhärte nach Birnell: 50

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: gelbbraun

Ausblutung: leicht

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: tropisches Südamerika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Holzdecks aus Garapa zählen zu den qualitativ hochwertigsten Holzdielen überhaupt. Die exotische gleichmässige hellgelbe- bis orangebraune Farbgebung wirkt überaus kontrastreich und bietet ein homogenes attraktives Flächenbild, sodass optisch höchste Ansprüche erfüllt werden.

Garapa ist schwer, aussergewöhnlich hart und hat eine hohe Dichte.

Durch die gute Resistenz (Dauerhaftigkeitsklasse 1 bis 2) ist es hervorragend für den Aussenbereich verwendbar. Es ist sehr strapazierfähig, weist keine bis sehr wenige Äste auf und durch die geringe Wasseraufnahme beugt es Rissbildungen vor. Garapa blutet nur leicht aus (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt), hat ein geringes Quell- und Schwindverhalten und kann daher besonders gut in Wassernähe (Pool- und Teichumrandungen oder Stege) verbaut werden. 

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Garapa mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 29.75

  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Garapa, Terrassendielen, 19x140x3350 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 14.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3350 mm

Stärke: 19 mm

Breite: 140 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1 bis 2

Holzhärte nach Birnell: 50

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: gelbbraun

Ausblutung: leicht

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: tropisches Südamerika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Holzdecks aus Garapa zählen zu den qualitativ hochwertigsten Holzdielen überhaupt. Die exotische gleichmässige hellgelbe- bis orangebraune Farbgebung wirkt überaus kontrastreich und bietet ein homogenes attraktives Flächenbild, sodass optisch höchste Ansprüche erfüllt werden.

Garapa ist schwer, aussergewöhnlich hart und hat eine hohe Dichte.

Durch die gute Resistenz (Dauerhaftigkeitsklasse 1 bis 2) ist es hervorragend für den Aussenbereich verwendbar. Es ist sehr strapazierfähig, weist keine bis sehr wenige Äste auf und durch die geringe Wasseraufnahme beugt es Rissbildungen vor. Garapa blutet nur leicht aus (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt), hat ein geringes Quell- und Schwindverhalten und kann daher besonders gut in Wassernähe (Pool- und Teichumrandungen oder Stege) verbaut werden. 

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Garapa mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 49.75

  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Garapa, Terrassendielen, 21x145x3050 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 15.75 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3050 mm

Stärke: 21 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1 bis 2

Holzhärte nach Birnell: 50

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: gelbbraun

Ausblutung: leicht

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: tropisches Südamerika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Holzdecks aus Garapa zählen zu den qualitativ hochwertigsten Holzdielen überhaupt. Die exotische gleichmässige hellgelbe- bis orangebraune Farbgebung wirkt überaus kontrastreich und bietet ein homogenes attraktives Flächenbild, sodass optisch höchste Ansprüche erfüllt werden.

Garapa ist schwer, aussergewöhnlich hart und hat eine hohe Dichte.

Durch die gute Resistenz (Dauerhaftigkeitsklasse 1 bis 2) ist es hervorragend für den Aussenbereich verwendbar. Es ist sehr strapazierfähig, weist keine bis sehr wenige Äste auf und durch die geringe Wasseraufnahme beugt es Rissbildungen vor. Garapa blutet nur leicht aus (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt), hat ein geringes Quell- und Schwindverhalten und kann daher besonders gut in Wassernähe (Pool- und Teichumrandungen oder Stege) verbaut werden. 

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Garapa mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 48.05

  • 25.7 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Garapa, FSC 100 %, Terrassendielen, 21x145x2440 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 16.35 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 2440 mm

Stärke: 21 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1 bis 2

Holzhärte nach Birnell: 50

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: gelbbraun

Ausblutung: leicht

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft: tropisches Südamerika, verarbeitet in Europa

Zertifizierung: FSC 100 %

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Holzdecks aus Garapa zählen zu den qualitativ hochwertigsten Holzdielen überhaupt. Die exotische gleichmässige hellgelbe- bis orangebraune Farbgebung wirkt überaus kontrastreich und bietet ein homogenes attraktives Flächenbild, sodass optisch höchste Ansprüche erfüllt werden.

Garapa ist schwer, aussergewöhnlich hart und hat eine hohe Dichte.

Durch die gute Resistenz (Dauerhaftigkeitsklasse 1 bis 2) ist es hervorragend für den Aussenbereich verwendbar. Es ist sehr strapazierfähig, weist keine bis sehr wenige Äste auf und durch die geringe Wasseraufnahme beugt es Rissbildungen vor. Garapa blutet nur leicht aus (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt), hat ein geringes Quell- und Schwindverhalten und kann daher besonders gut in Wassernähe (Pool- und Teichumrandungen oder Stege) verbaut werden. 

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Garapa mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 39.90

  • 35.7 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Garapa, Terrassendielen, 25x145x2140 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 20.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 2140 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1 bis 2

Holzhärte nach Birnell: 50

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: gelbbraun

Ausblutung: leicht

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: tropisches Südamerika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Holzdecks aus Garapa zählen zu den qualitativ hochwertigsten Holzdielen überhaupt. Die exotische gleichmässige hellgelbe- bis orangebraune Farbgebung wirkt überaus kontrastreich und bietet ein homogenes attraktives Flächenbild, sodass optisch höchste Ansprüche erfüllt werden.

Garapa ist schwer, aussergewöhnlich hart und hat eine hohe Dichte.

Durch die gute Resistenz (Dauerhaftigkeitsklasse 1 bis 2) ist es hervorragend für den Aussenbereich verwendbar. Es ist sehr strapazierfähig, weist keine bis sehr wenige Äste auf und durch die geringe Wasseraufnahme beugt es Rissbildungen vor. Garapa blutet nur leicht aus (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt), hat ein geringes Quell- und Schwindverhalten und kann daher besonders gut in Wassernähe (Pool- und Teichumrandungen oder Stege) verbaut werden. 

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Garapa mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 44.60

  • 35.7 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Tigerwood, FSC 100 %, Terrassendielen, 21x90x3050 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 9.95 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3050 mm

Stärke: 21 mm

Breite: 90 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1 - 2

Holzhärte nach Birnell: 49

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: gelbbraun

Ausblutung: leicht

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Zertifizierung: FSC 100 %

Herkunft: nördliches Südamerika

 

Tigerwood ist ein sehr hartes Holz. Der Grundfarbton ist orangebraun oder hellrot und dunkelt recht schnell auf einen satten, warmen braunroten Farbton nach. Immerwieder finden sich dunkelbraune bis schwarze Streifen im Holz, die dem Tigerwood seinen Namen geben. Das Splintholz ist gelblich rosagrau und setzt sich stark vom Kernholz ab.

Tigerwood verzieht sich sehr wenig, ist formstabil und ist daher besonders für den Bau von Holzterrassen geeignet. Obwohl dieses Holz sehr hart ist, lässt es sich sehr gut bearbeiten.

 

Glatt gehobelt:

Mit der glatt gehobelten Oberfläche kann das Holz seine volle Ausdrucksstärke zur Geltung bringen. Die Farben wirken in Kombination mit der starken Maserung lebendig.

 

Hinweise:

Aufgrund von Farbspielen und zur Sicherheit empfehlen wir Ihnen mindestens 5 % mehr an Warenmengen als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Holzdeckdielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Holzdeckdielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Holzdeckdielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes), stellen keinen Reklamationsgrund dar.

Holzdeckdielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier von "Ausbluten" des Holzes. Also Achtung bei Gewässernähe wie Pool oder Teich.

CHF 30.35

  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Robinie/Akazie, FSC 100 %, Terrassendielen, 21x120x2400 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 22.65 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 2400 mm

Stärke: 21 mm

Breite: 120 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1 - 2

Holzhärte nach Birnell: 49

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: gelbbraun

Ausblutung: minimal

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Zertifizierung: FSC 100 %

Herkunft: Zentraleuropa

 

Welche Eigenschaften hat Robinie/Akazie Holz?

Das Holz der Robinie/Akazie zeichnet sich durch eine überdurchschnittliche Belastbarkeit bei dynamischer Beanspruchung aus. Robinie/Akazie ist schwer und hart. So liegen die Festigkeitswerte beispielsweise deutlich über denen der Eiche. Robinie/Akazie ist eine der wenigen Holzarten nicht tropischer Herkunft der Dauerhaftigkeitsklasse 1 bis 2. Das Kernholz verfügt über eine hohe Resistenz gegenüber Insekten und Pilzen.

 

Glatt gehobelt:

Mit der glatt gehobelten Oberfläche kann das Holz seine volle Ausdrucksstärke zur Geltung bringen. Die Farben wirken in Kombination mit der starken Maserung lebendig.

 

Hinweise:

Aufgrund von Farbspielen und zur Sicherheit empfehlen wir Ihnen mindestens 5 % mehr an Warenmengen als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Holzdeckdielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Holzdeckdielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Holzdeckdielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes), stellen keinen Reklamationsgrund dar.

Holzdeckdielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier von "Ausbluten" des Holzes. Also Achtung bei Gewässernähe wie Pool oder Teich.

CHF 54.35

  • 37 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Angelim Pedra, Terrassendielen, 25x100x3050 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 11.35 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3050 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 100 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 1 - 2

Holzhärte nach Birnell: 49

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: hell- bis mittelbraun

Ausblutung: leicht

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: nördliches Südamerika, verarbeitet in Europa

 

Angelim Pedra eignet sich aufgrund seiner Festigkeit und seiner Dauerhaftigkeit sehr gut für den Terrassenbau.

Aufgrund seiner lebhaften Holzstruktur und Farbgebung haben Sie ein echtes Unikat, ohne dass der Boden unruhig wirkt.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Angelim Pedra mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Wenn Sie Ihre Holzterrasse selbst bauen möchten, ist die Wahl dieser Holzart genau richtig. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A oder V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

 

Pflege:

Zur Pflege fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr. Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Bitte verwenden sie zum Abschrubben der Dielen keine Drahtbürste, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, die Holzterrasse mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen ca. 10 % Reserve zu der Warenmenge einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den Fachregeln des Zimmermannhandwerks erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubbereich minimiert wird.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes) stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerung- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Fresskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 34.60

  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Bongossi (Eisenholz), Terrassendielen, 35x140x3000 mm, AD, Sichtseite glatt, 3-seitig egalisiert

 

Preis pro Laufmeter: CHF 20.25 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3000 mm

Stärke: 35 mm

Breite: 140 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 55

Profil: glatt/egalisiert

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 glatt

Farbgebung: dunkelbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: AD (luftgetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: Westafrika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Bongossi ist ein besonders schweres und resistentes Holz. Als einer der härtesten Harthölzer überhaupt eignet es sich sehr gut für den Bau einer robusten, langlebigen Holzterrasse und weitere Konstruktionen im Aussenbereich.

Bongossi (auch Azobé oder engl. Red Ironwood genannt) stammt aus Westafrika und überzeugt durch eine ganze Reihe positiver Eigenschaften. Durch seine extreme Widerstandsfähigkeit und Festigkeit weist es auch nach Jahren des Gebrauchs nur geringe Abnutzung auf. Dieser Vorteil kommt vor allem im Terrassenbereich zur Geltung. Einmal montiert bleibt die Terrasse für sehr lange Zeit erhalten. Auch optisch überzeugt Bongossi mit seiner tief rotbraunen Farbe und der attraktiven, lebhaften Maserung.

Insgesamt lässt sich Bongossi vielseitig einsetzen, z.B. als Treppenstufen, Geländer oder für tragende Konstruktionen im Innen- und Aussenbereich. Aufgrund der hohen Dichte sinkt es im Wasser zu Boden und wird daher auch beim Wasser- und Teichbau verwendet. Es lässt sich nur mit geeigneten Werkzeugen aus Hartmetall bearbeiten. Wie bai allen Harthölzern sollten Sie auch bei Bongossi vorbohren.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bongossi mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht, und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie dieses ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn das Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden, bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen mindestens 10 % der Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln der Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich minimiert wird.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier von "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 60.75

  • 35.7 kg
  • verfügbar
  • 6 - 8 Wochen

Bongossi (Eisenholz), Terrassendielen, 35x190x3000 mm, AD, Sichtseite glatt, 3-seitig egalisiert

 

Preis pro Laufmeter: CHF 26.25 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3000 mm

Stärke: 35 mm

Breite: 190 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 55

Profil: glatt/egalisiert

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 glatt

Farbgebung: dunkelbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: AD (luftgetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: Westafrika, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Bongossi ist ein besonders schweres und resistentes Holz. Als einer der härtesten Harthölzer überhaupt eignet es sich sehr gut für den Bau einer robusten, langlebigen Holzterrasse und weitere Konstruktionen im Aussenbereich.

Bongossi (auch Azobé oder engl. Red Ironwood genannt) stammt aus Westafrika und überzeugt durch eine ganze Reihe positiver Eigenschaften. Durch seine extreme Widerstandsfähigkeit und Festigkeit weist es auch nach Jahren des Gebrauchs nur geringe Abnutzung auf. Dieser Vorteil kommt vor allem im Terrassenbereich zur Geltung. Einmal montiert bleibt die Terrasse für sehr lange Zeit erhalten. Auch optisch überzeugt Bongossi mit seiner tief rotbraunen Farbe und der attraktiven, lebhaften Maserung.

Insgesamt lässt sich Bongossi vielseitig einsetzen, z.B. als Treppenstufen, Geländer oder für tragende Konstruktionen im Innen- und Aussenbereich. Aufgrund der hohen Dichte sinkt es im Wasser zu Boden und wird daher auch beim Wasser- und Teichbau verwendet. Es lässt sich nur mit geeigneten Werkzeugen aus Hartmetall bearbeiten. Wie bai allen Harthölzern sollten Sie auch bei Bongossi vorbohren.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bongossi mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht, und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie dieses ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn das Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden, bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Wir empfehlen Ihnen mindestens 10 % der Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln der Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes zu vermeiden, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollte vorgebohrt werden, damit die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich minimiert wird.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier von "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 78.75

  • 45.45 kg
  • verfügbar
  • 6 - 8 Wochen

Fava Stauseeholz, Terrassendielen, 23x120x3350 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 13.05 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3350 mm

Stärke: 23 mm

Breite: 120 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: orangebraun

Ausblutung: leicht

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Herkunft: Surinam, verarbeitet in Europa

 

Stauseeholz - wahre Schätze unter Wasser. Exklusives, ökologisches Holz aus dem Brokopondo See in Surinam.

 

Allgemeines:

Fava zeichnet sich durch eine ausdrucksstarke Maserung und einen attraktiven Farbton aus. Dabei ist es dauerhaft und nach kurzer Bewitterung sehr homogen in der Farbe.

Fava Dielen sind besonders gut zu verarbeiten. Sie stammen ausschliesslich aus dem Brokopondo Stausee in Surinam. Seine natürlichen Inhaltsstoffe machen die Holzart ausgesprochen widerstandsfähig gegen Pilz- und Insektenbefall. Das ausdrucksstark gemaserte Holz zeigt dabei gelegentlich ölartige Partien, die sich bereits nach wenigen Tagen im Aussenbereich der übrigen Farbe angleichen.

 

Stauseeholz:

Die Bäume des Brokopondo Sees sind zwar schon abgestorben, durch das Süsswasser jedoch wurden sie konserviert. So sind die Hölzer sehr resistent gegen Fäulnis und perfekt für den Aussenbereich geeignet.

 

Oberfläche:

Eine glatte Sichtseite ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat ausserdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfliessen und sich kein Moos und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau des Holzdecks beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen die eine Seite nicht zusagt aufgrund von Wechseldrehwuchs oder des Farbspiels. Ein weiterer grosser Vorteil einer glatten Diele beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich das ganze Holzdeck abschleifen, wenn dieses angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrem Holzdeck zudem eine edle Parkettoptik.

 

Verbauung:

Trotz seiner enormen Festigkeit lässt sich Fava mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen. 

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entstehen und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden, bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

Verwenden Sie bei Bedarf einen Holz-Entgrauer oder einen Terrassenreiniger. Verwenden Sie zum abschrubben der Dielen keine Drahtbürste oder Hochdruckreiniger, sondern einen weichen Schrubber oder eine Wurzelbürste. Nach der Reinigung empfehlen wir Ihnen, das Holzdeck mit einem pigmentierten Terrassenöl zu behandeln. Damit verzögern Sie die Vergrauung und Ihr Holzdeck behält länger den natürlichen Holzfarbton.

 

Hinweise:

Bei den Holzdeckdielen können vereinzelt Dielen mit Beschädigungen, nicht sauber ausgehobelte Stellen und Ausfalläste vorkommen. Die einzelnen Dielen sind oft nicht in voller Länge verwendbar und müssen bauseits gesund gekappt werden.

Wir empfehlen Ihnen deshalb mindestens 10 % Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Holzdeckdielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnenden der Dielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Holzdeckdielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes), stellen keinen Reklamationsgrund dar.

Holzdeckdielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- oder transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

CHF 43.70

  • 31.25 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Eiche, FSC 100 %, Terrassendielen, 23x140x2500 mm, KD, glatt/glatt, Rustikal

 

Preis pro Laufmeter: CHF 15.75 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 2500 mm

Stärke: 23 mm

Breite: 140 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 38

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: stark

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Zertifizierung: FSC 100 %

Herkunft: Zentraleuropa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Terrassendielen aus Eiche sind nachhaltig, hell, hart und dauerhaft. Durch die variantenreiche Oberfläche erschaffen Sie ein individuelles Holzdeck, an dem Sie lange Zeit Freude daran haben werden.

Die Eiche umfasst etwa 400 bis 600 Arten, welche in Nordamerika, Mexiko, auf den Karibischen Inseln, in Zentralamerika, in Südamerika (nur in Kolumbien), in Eurasien und in Nordafrika vorkommen.

Wir bieten ausschliesslich Stieleiche und Traubeneiche an, welche aus Zentraleuropa stammen.

Unsere Eiche ist FSC-zertifiziert und stammt daher aus nachweislich nachhaltiger Forstwirtschaft.

Durch den hohen Gerbstoffanteil in der Eiche erreicht diese eine natürliche Dauerhaftigkeitsklasse von 2 und ist somit hervorragend für den Einsatz im Aussenbereich geeignet.

 

Vorteile von glatt/glatt:

Eine glatte Sichtseite ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat ausserdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfliessen und sich kein Moos und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau des Holzdecks beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen eine Seite nicht zusagt aufgrund von Ästen oder des Farbspiels.

Ein weiterer grosser Vorteil einer glatten Diele beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich das ganze Holzdeck abschleifen, wenn dieses angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrem Holzdeck zudem eine edle Parkettoptik.

 

Verbauung:

Trotz seiner Härte lässt sich Eiche mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen. 

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie dieses ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn Das Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man es ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Diese einzelnen Dielen sind oft nicht in voller Länge verwendbar und müssen bauseits gesund gekappt werden. Wir empfehlen Ihnen deshalb, mindestens 10 % Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Dielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes), die sortierungsgemäss zulässig sind, stellen keinen Reklamationsgrund dar.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Eiche neigt dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier von "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool oder Teich.

CHF 39.40

  • 21 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Eiche, FSC 100 %, Terrassendielen, 23x140x2000 mm, KD, glatt/glatt, Exklusiv

 

Preis pro Laufmeter: CHF 23.25 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 2000 mm

Stärke: 23 mm

Breite: 140 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 38

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: stark

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Standard

Zertifizierung: FSC 100 %

Herkunft: Zentraleuropa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Terrassendielen aus Eiche sind nachhaltig, hell, hart und dauerhaft. Durch die variantenreiche Oberfläche erschaffen Sie ein individuelles Holzdeck, an dem Sie lange Zeit Freude daran haben werden.

Die Eiche umfasst etwa 400 bis 600 Arten, welche in Nordamerika, Mexiko, auf den Karibischen Inseln, in Zentralamerika, in Südamerika (nur in Kolumbien), in Eurasien und in Nordafrika vorkommen.

Wir bieten ausschliesslich Stieleiche und Traubeneiche an, welche aus Zentraleuropa stammen.

Unsere Eiche ist FSC-zertifiziert und stammt daher aus nachweislich nachhaltiger Forstwirtschaft.

Durch den hohen Gerbstoffanteil in der Eiche erreicht diese eine natürliche Dauerhaftigkeitsklasse von 2 und ist somit hervorragend für den Einsatz im Aussenbereich geeignet.

 

Vorteile von glatt/glatt:

Eine glatte Sichtseite ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat ausserdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfliessen und sich kein Moos und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau des Holzdecks beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen eine Seite nicht zusagt aufgrund von Ästen oder des Farbspiels.

Ein weiterer grosser Vorteil einer glatten Diele beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich das ganze Holzdeck abschleifen, wenn dieses angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrem Holzdeck zudem eine edle Parkettoptik.

 

Verbauung:

Trotz seiner Härte lässt sich Eiche mit Hartmetall-Werkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen. 

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie dieses ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn Das Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man es ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Diese einzelnen Dielen sind oft nicht in voller Länge verwendbar und müssen bauseits gesund gekappt werden. Wir empfehlen Ihnen deshalb, mindestens 10 % Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Dielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Dielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Holztypische Eigenschaften (z.B. Trockenrisse, Äste, Verfärbungen, Drehwuchs, Harzgallen, Quell- und Schwindverhalten des Holzes), die sortierungsgemäss zulässig sind, stellen keinen Reklamationsgrund dar.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Eiche neigt dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier von "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool oder Teich.

CHF 46.50

  • 22.7 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Bangkirai, Terrassendielen, 25x145x3050 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 23.25 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3050 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft: Südostasien, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Oberfläche:

Eine glatte Oberfläche ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat ausserdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfliessen und sich kein Moss und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau des Holzdecks beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen die eine Seite nicht zusagt aufgrund von Pinholes oder des Farbspiels. Ein weiterer grosser Vorteil einer glatten Oberfläche beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich das ganze Holzdeck abschleifen, wenn dies angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrem Holzdeck zudem eine edle Parkettoptik.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Bei Terrassendielen der Sortierung "Standard" können vereinzelt Dielen mit Beschädigungen, nicht sauber ausgehobelte Stellen und Ausfalläste vorkommen, da diese Ware nicht nachsortiert ist und daher alle Merkmale der Sortierungen A, B und C enthalten sein dürfen. Diese einzelnen Dielen sind deshalb oft nicht in voller Länge verwendbar und müssen bauseits gesund gekappt werden.

Wir empfehlen Ihnen deshalb mindestens 10 % Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 70.90

  • 35.7 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Bangkirai, Terrassendielen, 25x145x3660 mm, KD, grob/fein T7

 

Preis pro Laufmeter: CHF 23.25 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3660 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: grob/fein T7

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite Profil 1: fein

Sichtseite Profil 2: grob T7

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft: Südostasien, verarbeitet in Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Aufgrund von Farbspielen und zur Sicherheit empfehlen wir Ihnen 5 - 10 % an Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 85.10

  • 35.7 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Holzterrasse Holzdeck Terrassendielen Hartholz, Ipe, Cumaru, Bilinga, Walaba, Massaranduba, Guyana Teak Basralocus, Garapa, Robinie Akazie, Bongossi Eisenholz, Fava Stauseeholz, Eiche, Bangkirai, Mahagoni Sapeli, FSC zertifiziert, online kaufen Schweiz