BANGKIRAI TERRASSENDIELEN

Allgemeine und wichtige Informationen zu Aussenböden siehe unter "Aussenböden"!

Bangkirai, Terrassendielen, "Premium", 25x145x3000 mm, KD, glatt/glatt,

 

Preis pro Laufmeter: CHF 21.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3000 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft Holz: Südostasien

Herstellung: Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Oberfläche:

Eine glatte Oberfläche ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat ausserdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfliessen und sich kein Moss und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau des Holzdecks beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen die eine Seite nicht zusagt aufgrund von Pinholes oder des Farbspiels. Ein weiterer grosser Vorteil einer glatten Oberfläche beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich das ganze Holzdeck abschleifen, wenn dies angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrem Holzdeck zudem eine edle Parkettoptik.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Bei Terrassendielen der Sortierung "Standard" können vereinzelt Dielen mit Beschädigungen, nicht sauber ausgehobelte Stellen und Ausfalläste vorkommen, da diese Ware nicht nachsortiert ist und daher alle Merkmale der Sortierungen A, B und C enthalten sein dürfen. Diese einzelnen Dielen sind deshalb oft nicht in voller Länge verwendbar und müssen bauseits gesund gekappt werden.

Wir empfehlen Ihnen deshalb mindestens 10 % Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 65.55

  • 65 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Bangkirai, Terrassendielen, "Premium", 25x145x3350 mm, KD, glatt/glatt,

 

Preis pro Laufmeter: CHF 21.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3350 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft Holz: Südostasien

Herstellung: Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Oberfläche:

Eine glatte Oberfläche ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat ausserdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfliessen und sich kein Moss und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau des Holzdecks beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen die eine Seite nicht zusagt aufgrund von Pinholes oder des Farbspiels. Ein weiterer grosser Vorteil einer glatten Oberfläche beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich das ganze Holzdeck abschleifen, wenn dies angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrem Holzdeck zudem eine edle Parkettoptik.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Bei Terrassendielen der Sortierung "Standard" können vereinzelt Dielen mit Beschädigungen, nicht sauber ausgehobelte Stellen und Ausfalläste vorkommen, da diese Ware nicht nachsortiert ist und daher alle Merkmale der Sortierungen A, B und C enthalten sein dürfen. Diese einzelnen Dielen sind deshalb oft nicht in voller Länge verwendbar und müssen bauseits gesund gekappt werden.

Wir empfehlen Ihnen deshalb mindestens 10 % Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 73.20

  • 73 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Bangkirai, Terrassendielen, "Premium", 25x145x3650 mm, KD, glatt/glatt,

 

Preis pro Laufmeter: CHF 21.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3650 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft Holz: Südostasien

Herstellung: Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Oberfläche:

Eine glatte Oberfläche ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat ausserdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfliessen und sich kein Moss und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau des Holzdecks beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen die eine Seite nicht zusagt aufgrund von Pinholes oder des Farbspiels. Ein weiterer grosser Vorteil einer glatten Oberfläche beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich das ganze Holzdeck abschleifen, wenn dies angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrem Holzdeck zudem eine edle Parkettoptik.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Bei Terrassendielen der Sortierung "Standard" können vereinzelt Dielen mit Beschädigungen, nicht sauber ausgehobelte Stellen und Ausfalläste vorkommen, da diese Ware nicht nachsortiert ist und daher alle Merkmale der Sortierungen A, B und C enthalten sein dürfen. Diese einzelnen Dielen sind deshalb oft nicht in voller Länge verwendbar und müssen bauseits gesund gekappt werden.

Wir empfehlen Ihnen deshalb mindestens 10 % Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 79.75

  • 79 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Bangkirai, Terrassendielen, "Premium", 25x145x3950 mm, KD, glatt/glatt

 

Preis pro Laufmeter: CHF 21.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3950 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft Holz: Südostasien

Herstellung: Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Oberfläche:

Eine glatte Oberfläche ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat ausserdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfliessen und sich kein Moss und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau des Holzdecks beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen die eine Seite nicht zusagt aufgrund von Pinholes oder des Farbspiels. Ein weiterer grosser Vorteil einer glatten Oberfläche beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich das ganze Holzdeck abschleifen, wenn dies angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrem Holzdeck zudem eine edle Parkettoptik.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Bei Terrassendielen der Sortierung "Standard" können vereinzelt Dielen mit Beschädigungen, nicht sauber ausgehobelte Stellen und Ausfalläste vorkommen, da diese Ware nicht nachsortiert ist und daher alle Merkmale der Sortierungen A, B und C enthalten sein dürfen. Diese einzelnen Dielen sind deshalb oft nicht in voller Länge verwendbar und müssen bauseits gesund gekappt werden.

Wir empfehlen Ihnen deshalb mindestens 10 % Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 86.30

  • 86 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Bangkirai, Terrassendielen, "Premium", 25x145x4250 mm, KD, glatt/glatt,

 

Preis pro Laufmeter: CHF 21.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 4250 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft Holz: Südostasien

Herstellung: Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Oberfläche:

Eine glatte Oberfläche ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat ausserdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfliessen und sich kein Moss und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau des Holzdecks beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen die eine Seite nicht zusagt aufgrund von Pinholes oder des Farbspiels. Ein weiterer grosser Vorteil einer glatten Oberfläche beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich das ganze Holzdeck abschleifen, wenn dies angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrem Holzdeck zudem eine edle Parkettoptik.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Bei Terrassendielen der Sortierung "Standard" können vereinzelt Dielen mit Beschädigungen, nicht sauber ausgehobelte Stellen und Ausfalläste vorkommen, da diese Ware nicht nachsortiert ist und daher alle Merkmale der Sortierungen A, B und C enthalten sein dürfen. Diese einzelnen Dielen sind deshalb oft nicht in voller Länge verwendbar und müssen bauseits gesund gekappt werden.

Wir empfehlen Ihnen deshalb mindestens 10 % Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 92.90

  • 92 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Bangkirai, Terrassendielen, "Premium", 25x145x4550 mm, KD, glatt/glatt,

 

Preis pro Laufmeter: CHF 21.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 4550 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft Holz: Südostasien

Herstellung: Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Oberfläche:

Eine glatte Oberfläche ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat ausserdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfliessen und sich kein Moss und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau des Holzdecks beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen die eine Seite nicht zusagt aufgrund von Pinholes oder des Farbspiels. Ein weiterer grosser Vorteil einer glatten Oberfläche beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich das ganze Holzdeck abschleifen, wenn dies angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrem Holzdeck zudem eine edle Parkettoptik.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Bei Terrassendielen der Sortierung "Standard" können vereinzelt Dielen mit Beschädigungen, nicht sauber ausgehobelte Stellen und Ausfalläste vorkommen, da diese Ware nicht nachsortiert ist und daher alle Merkmale der Sortierungen A, B und C enthalten sein dürfen. Diese einzelnen Dielen sind deshalb oft nicht in voller Länge verwendbar und müssen bauseits gesund gekappt werden.

Wir empfehlen Ihnen deshalb mindestens 10 % Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 99.40

  • 99 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Bangkirai, Terrassendielen, "Premium", 25x145x4850 mm, KD, glatt/glatt,

 

Preis pro Laufmeter: CHF 21.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 4850 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: glatt/glatt

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite: Profil 1 + 2 glatt

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft Holz: Südostasien

Herstellung: Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Oberfläche:

Eine glatte Oberfläche ist nicht rutschiger als eine geriffelte und hat ausserdem den Vorteil, dass die Dielen schneller trocknen und leichter zu reinigen sind, da das Wasser zu allen Seiten abfliessen und sich kein Moss und Dreck in den Rillen sammeln kann. Sie können beim Aufbau des Holzdecks beide Seiten als Sichtseite wählen, d.h. Sie können zwischen zwei Seiten wählen, falls Ihnen die eine Seite nicht zusagt aufgrund von Pinholes oder des Farbspiels. Ein weiterer grosser Vorteil einer glatten Oberfläche beinhaltet die Möglichkeit das Holz abzuschleifen. So können Sie leichte Beschädigungen, die sich über die Jahre ergeben können, einfach ausbessern oder gleich das ganze Holzdeck abschleifen, wenn dies angegraut oder vergraut sein sollte. Eine glatte Oberfläche verleiht Ihrem Holzdeck zudem eine edle Parkettoptik.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Bei Terrassendielen der Sortierung "Standard" können vereinzelt Dielen mit Beschädigungen, nicht sauber ausgehobelte Stellen und Ausfalläste vorkommen, da diese Ware nicht nachsortiert ist und daher alle Merkmale der Sortierungen A, B und C enthalten sein dürfen. Diese einzelnen Dielen sind deshalb oft nicht in voller Länge verwendbar und müssen bauseits gesund gekappt werden.

Wir empfehlen Ihnen deshalb mindestens 10 % Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 105.95

  • 105 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Bangkirai, Terrassendielen, "Premium", 25x145x3000 mm, KD, grob/fein T7

 

Preis pro Laufmeter: CHF 21.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3000 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: grob/fein T7

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite Profil 1: fein

Sichtseite Profil 2: grob T7

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft Holz: Südostasien

Herstellung: Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Aufgrund von Farbspielen und zur Sicherheit empfehlen wir Ihnen 5 - 10 % an Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 65.55

  • 65 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Bangkirai, Terrassendielen, "Premium", 25x145x3350 mm, KD, grob/fein T7

 

Preis pro Laufmeter: CHF 21.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3350 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: grob/fein T7

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite Profil 1: fein

Sichtseite Profil 2: grob T7

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft Holz: Südostasien

Herstellung: Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Aufgrund von Farbspielen und zur Sicherheit empfehlen wir Ihnen 5 - 10 % an Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 73.20

  • 73 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Bangkirai, Terrassendielen, "Premium", 25x145x3650 mm, KD, grob/fein T7

 

Preis pro Laufmeter: CHF 21.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3650 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: grob/fein T7

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite Profil 1: fein

Sichtseite Profil 2: grob T7

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft Holz: Südostasien

Herstellung: Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Aufgrund von Farbspielen und zur Sicherheit empfehlen wir Ihnen 5 - 10 % an Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 79.75

  • 79 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Bangkirai, Terrassendielen, "Premium", 25x145x3950 mm, KD, grob/fein T7

 

Preis pro Laufmeter: CHF 21.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 3950 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: grob/fein T7

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite Profil 1: fein

Sichtseite Profil 2: grob T7

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft Holz: Südostasien

Herstellung: Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Aufgrund von Farbspielen und zur Sicherheit empfehlen wir Ihnen 5 - 10 % an Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 86.30

  • 86 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Bangkirai, Terrassendielen, "Premium", 25x145x4250 mm, KD, grob/fein T7

 

Preis pro Laufmeter: CHF 21.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 4250 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: grob/fein T7

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite Profil 1: fein

Sichtseite Profil 2: grob T7

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft Holz: Südostasien

Herstellung: Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Aufgrund von Farbspielen und zur Sicherheit empfehlen wir Ihnen 5 - 10 % an Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 92.90

  • 92 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Bangkirai, Terrassendielen, "Premium", 25x145x4550 mm, KD, grob/fein T7

 

Preis pro Laufmeter: CHF 21.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 4550 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: grob/fein T7

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite Profil 1: fein

Sichtseite Profil 2: grob T7

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft Holz: Südostasien

Herstellung: Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Aufgrund von Farbspielen und zur Sicherheit empfehlen wir Ihnen 5 - 10 % an Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 99.40

  • 99 kg
  • zur Zeit ausverkauft

Bangkirai, Terrassendielen, "Premium", 25x145x4850 mm, KD, grob/fein T7

 

Preis pro Laufmeter: CHF 21.85 (Rabatte siehe Startseite)

Länge: 4850 mm

Stärke: 25 mm

Breite: 145 mm

Dauerhaftigkeitsklasse: 2

Holzhärte nach Birnell: 60

Profil: grob/fein T7

Oberfläche: gehobelt

Sichtseite Profil 1: fein

Sichtseite Profil 2: grob T7

Farbgebung: hellbraun

Ausblutung: mittel

seitlich genutet: nein

Trocknung: KD (kammergetrocknet)

Behandlung: unbehandelt

Sortierung: Nachsortiert

Herkunft Holz: Südostasien

Herstellung: Europa

 

Genauere Holzbeschreibung siehe auch unter "Holzlexikon".

 

Allgemeines:

Das Hartholz Bangkirai (Yellow Balau) stammt aus Südostasien. Es ist sehr fest, robust und enthält natürliche Inhaltsstoffe, die es vor Verrottung schützen. Der Pflegebedarf dieser Terrassendielen ist deshalb relativ gering. Bangkirai Holz hat einen warmen Farbton, der eine wunderbare Gemütlichkeit ausstrahlt.

Bangkirai neigt dazu, besonders in der ersten Zeit der Bewitterung auszubluten (so wird das Auswaschen der farbigen Holzinhaltsstoffe genannt). Deshalb raten wir Ihnen, umliegende Bauteile bei Bedarf entsprechend zu schützen. So gewährleisten Sie, dass z.B. Steine oder Fassaden Verfärbungen erleiden, die sich im nachhinein nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Das Quell- und Schwindeverhalten von Bangkirai ist verhältnismässig hoch. Das stellt jedoch kein Problem dar, wenn Sie dies bei der Montage entsprechend einkalkulieren. Verlegen Sie die Terrassendielen mit einem Abstand von ca. 4,5 - 8 mm. Dadurch hat das Holz genügend Platz um zu Quellen, beim Schwinden entstehen wiederum keine zu grosse Lücken.

Ebenfalls typisch für Bangkirai ist das Vorkommen von sogenannten Pinholes oder Insektenlöcher, die jedoch die Qualität und Haltbarkeit des Holzes nicht beeinflussen. Es handelt sich hierbei um Frassgänge (Pinholes) von Frischholzinsekten, die den lebenden Stamm befallen, aber direkt nach dem Abholzen absterben. Bei der Auslieferung befinden sich also auf keinen Fall mehr lebende Insekten im Holz.

 

Verbauung:

Trotz seiner Festigkeit lässt sich Bangkirai mit Hartmetallwerkzeugen gut bearbeiten. Für die Befestigung verwenden Sie unbedingt Material aus rostfreiem Edelstahl (V2A bzw. V4A). Einfache, verzinkte Materialien reagieren mit einigen Inhaltsstoffen des Holzes. Dies kann zu unschönen Verfärbungen und dunklen Laufspuren auf dem Holz führen, die sich schlecht oder nicht mehr entfernen lassen.

Wie bei allen Harthölzern empfehlen wir dringend, die Löcher für die Befestigung vorzubohren. So nehmen Sie dem Holz die Spannung, die durch die Schrauben entsteht und vermeiden Splittern und Risse.

 

Pflege:

Zur Pflege Ihres Holzdecks fegen Sie die Dielen regelmässig ab und ölen Sie diese ein bis zweimal im Jahr (Frühling und Herbst). Durch das Öl werden die Fasern des Holzes gesättigt und eine Wasseraufnahme verringert, sodass das Holz weniger quellt und schwindet. So beugen Sie der Rissbildung vor, welche gerade im Sommer durch die starken Temperaturschwankungen auftreten kann. Wenn ein Holzdeck frisch verlegt wurde, sollte dieses 3 - 4 Wochen bewittert werden bevor man dieses ölt, damit sich die Poren des Holzes öffnen und die Inhaltsstoffe ausgespült werden. So kann das Holz das Öl besser aufnehmen.

 

Hinweise:

Aufgrund von Farbspielen und zur Sicherheit empfehlen wir Ihnen 5 - 10 % an Warenmenge als Reserve einzuplanen.

Die Montage der Terrassendielen und der Unterkonstruktion muss nach den "Fachregeln des Zimmermannshandwerks" erfolgen.

Um die natürliche Vergrauung des Holzes hinauszuzögern, ist die regelmässige Pflege mit einem dafür geeigneten Terrassenöl erforderlich.

Das Aufbringen von einem Hirnholzschutz an den Stirnseiten der Terrassendielen vermindert das trocknungsbedingte Reissen der Dielenenden.

Vor dem Verschrauben der Terrassendielen sollten Sie die Montagelöcher vorbohren, um die Gefahr von Spannungsrissen im Schraubenbereich zu minimieren.

Terrassendielen sind im Lieferzustand nicht rechtwinklig und massgenau gekappt und müssen bauseits noch auf das Endmass gekappt werden.

Lagerungs- und transportbedingte Wasser- und Stockflecken auf dem Holz werden nach einiger Zeit durch UV-Strahlung oder Terrassenöl automatisch verschwinden.

Pinholes sind Nadellöcher/Frasskanäle, die durch Frischholzinsekten verursacht werden. Diese sind unbedenklich und stellen keine qualitative Beeinträchtigung für das Holz dar.

Manche Holzarten neigen dazu, bei Bewitterung farbige Inhaltsstoffe zu verlieren. Man spricht hier vom "Ausbluten" des Holzes. Achtung also bei Gewässernähe wie Pool und Teich!

CHF 105.95

  • 105 kg
  • verfügbar
  • 2 - 4 Wochen

Holz Hartholz Terrassendielen Bangkirai Holzterrasse Terrassenholz Holzdeck online kaufen Schweiz Online Shop Schweiz